In der Visitenstube des Aargaus

Seengen, am Nordende des Hallwilersees, in einer wunderschönen und teilweise geschützten Landschaft gelegen, wurde erstmals 893 urkundlich als «Seynga» erwähnt. Man nennt das Seetal auch die Visitenstube des Aargaus. Verschiedene noch bestehende Bauten wie etwa das Wasserschloss Hallwyl, das Schlosshotel Brestenberg, die markante reformierte Kirche oder das Dorfmuseum «Alte Schmitte», sind Zeitzeugen einer lebendigen Dorfgeschichte.

Abseits vom grossen Verkehr, aber unweit vom Nationalstrassennetz und gut mit dem öffentlichen Verkehr erreichbar, lässt es sich in Seengen hervorragend leben. Das ursprüngliche Bauerndorf hat sich zum attraktiven Wohnort mit guten Einkaufsmöglichkeiten und zahlreichen Gewerbebetrieben entwickelt. Trotz allen Neuerungen sind der ländliche Charakter und der schöne Dorfkern geblieben. In vielen Bereichen nimmt Seengen eine Zentrumsfunktion ein. Erwähnenswert ist insbesondere die Schule, die alle Volksschulstufen von der Primarschule über die Sekundarschule bis zur Bezirksschule anbietet.

Die schöne Lage am See, der Blick in die Alpen, die fortschrittliche Infrastruktur, die zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten, eine gute Anbindung an den öffentlichen Verkehr, und nicht zu vergessen, der sehr attraktive Steuerfuss (77%) haben seit Jahren zu einem kontinuierlichen Bevölkerungswachstum geführt. Verzeichnete Seengen im Jahr 1991 noch rund 2100 Einwohner, sind es heute mehr als 4100 Einwohner und das Wachstum hält unvermindert an. Neuzuzüger treffen auf ein grosses Angebot an aktiven und attraktiven Vereinen.

Quellenangabe Text: Webseiten seengen.ch 26.3.2021